Auftrag ohne Antrag

im Landgerichtsbezirk Hanau

 

Menschen, die zu einer Geldstrafe verurteilt wurden und diese nicht bezahlen, droht eine Ersatzfreiheitsstrafe (EFS). Ziel unseres Projektes ist, zu ihnen Kontakt aufzunehmen und sie beraten. In der kostenlosen und vollkommen freiwilligen Beratung werden die Möglichkeiten der Tilgung ggf. durch Ratenzahlung oder der ersatzweisen Ableistung von gemeinnütziger Arbeit erörtert.

 

Die Vollstreckung der ESF kann weitreichende Folgen wie den Verlust von Arbeitsplatz, Wohnung und sozialen Beziehungen haben. Nicht zuletzt verursachen Ersatzfreiheitsstrafen erhebliche Kosten. Ihre Vermeidung liegt daher sowohl im Interesse der zu einer Geldstrafe verurteilten Person als auch in dem der öffentlichen Finanzen.

 

Menschen, denen eine EFS aufgrund nicht entrichteter Geldstrafen droht, befinden sich häufig in schwierigen Lebenslagen, haben mitunter keine Alltagsstruktur und tun sich schwer bei der Organisation ihres Alltags. Auch Scheu im Umgang mit Behörden oder ein mangelndes Schrift- oder Sprachverständnis sind mögliche Beweggründe, sich nicht bei der Staatsanwaltschaft zu melden. Der Beratungskontakt erfolgt unabhängig von der Antragsstellung und bevor der Vollstreckungshaftbefehl erlassen wird

 

• nach der Rückstandsmeldung

oder

• nach der Ladung zum Strafantritt und ausbleibender Reaktion durch die verurteilte Person.

 

Persönliche Einladungen, flexible Termingestaltung und die Möglichkeit von Hausbesuchen gewährleisten einen individuellen Kontakt. Das gesamte Vorgehen erfolgt in enger Abstimmung mit den Betroffenen und den Rechtspflegerinnen und Rechtspflegern der Staatsanwaltschaft Hanau. Die Überprüfung der abzuleistenden Stunden sowie ein enger Kontakt zu den Einsatzstellen und den betroffenen Menschen ermöglichen den Erfolg dieser Tilgungsmöglichkeit. Eine bedarfsorientierte Vermittlung in weiterführende Beratungsangebote der Region, z.B. die Schuldnerberatung, ergänzt unsere Arbeit.

Hier finden Sie weitere Informationen ....

 

... für Betroffene

... über das Projekt allgemein

... für Beschäftigte in gemeinnütziger Arbeit

... für Beschäftigungsgeber von gemeinnütziger Arbeit

Ansprechpartnerin:

 

Birgit Welde

c/o Staatsanwaltschaft Hanau

Katharina-Belgica-Straße 2

63450 Hanau

 

Tel.:   06181 297424

Mobil: 0151 24038943

Birgit.Welde@sta-hanau.justiz.hessen.de

 

Sprechzeit: Di. und Do. von 9.30 Uhr bis 15.00 Uhr